Mobilitätswende 2024/1 – Mobilitätstechnologie

Mobilitätswende 2024/1 – Mobilitätstechnologie

Mobilitätswende 2024/1 – Mobilitätstechnologie

Förderzeitraum: 29.05.2024 – 25.09.2024
Mobilitätswende 2024/1 - Mobilitätstechnologie

Mobilitätswende 2024/1 – Mobilitätstechnologie der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zielt darauf ab, die Mobilitätswende durch innovative Technologien und digitale Lösungen zu beschleunigen. Die Förderung umfasst verschiedene Schwerpunkte, die zur Reduktion von Nicht-Abgas-Emissionen, Entwicklung umweltfreundlicher Antriebe und Optimierung automatisierter Mobilitätssysteme beitragen.

 

Förderzweck

Diese Fördermaßnahme  unterstützt Projekte zur Reduktion von Treibhausgasemissionen und zur Steigerung der Verkehrssicherheit. Sie trägt zur Umsetzung des FTI-Schwerpunkts Mobilitätswende bei, der die Ziele Verkehr vermeiden, verlagern und verbessern sowie Kreislaufwirtschaft im Mobilitätssystem verfolgt. Alle Projekte müssen einen Beitrag zu mindestens einem dieser Ziele leisten und ihren Wirkungsbeitrag im Antrag beschreiben.

 

Förderschwerpunkte

  • Nicht-Abgas-Fahrzeugemissionen: Die Förderung umfasst Projekte zur Reduktion von Partikelemissionen durch Abrieb von Bremsen und Reifen. Neue Materialien und Designlösungen für Brems- und Reifensysteme sowie Partikelmesssysteme für Elektrofahrzeuge stehen im Fokus.
  • Elektrifizierte Antriebssysteme: Gefördert werden Projekte zur Optimierung von Traktionsbatterien und Brennstoffzellen für klimaneutrale Mobilität. Dabei sind sowohl Zell- und Modulebene als auch Thermomanagement und Recycling relevant.
  • Anwendung digitaler Schlüsseltechnologien: Projekte, die digitale Schlüsseltechnologien wie KI, IoT und 5G für die grüne Transformation des Mobilitätssystems nutzen, werden unterstützt. Diese Technologien sollen zur Verkehrsvermeidung, -verlagerung und -verbesserung beitragen.
  • Automatisierte Mobilität: Projekte zur Entwicklung von Technologien für automatisierte Fahrzeuge (SAE-Level 4) werden gefördert. Die Integration neuer Systeme in das bestehende Mobilitätssystem und die Entwicklung von Test- und Validierungsmethoden sind zentrale Punkte.
  • Automatisierte Mobilität und vulnerable Verkehrsteilnehmer: Projekte zur Interaktion und Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmern stehen im Mittelpunkt. Der Fokus liegt auf der Erhöhung der Verkehrssicherheit durch innovative Technologien.
  • Allianz Automatisierte Mobilität: Diese Maßnahmen zielen auf die Vernetzung und Mobilisierung relevanter Akteure aus Industrie, Forschung und öffentlicher Hand. Ziel ist es, den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern und Österreichs Position im internationalen Wettbewerb zu stärken.

Diese Fördermaßnahme fördert innovative Projekte zur Mobilitätswende, um nachhaltige und sichere Mobilität in Österreich zu gewährleisten.

 

Fördermittel

  • je Kooperationsprojekt:
    zwischen 100.000 bis maximal 2 Mio. EUR Zuschuss

 

Fördermittelberatung durch unser Team der Subventa GmbH

 

Bild von metamorworks

Weitere Beiträge

Richtlinie zur Förderung von trans- und interdisziplinären Forschungsverbünden zum Thema „Pandemieprävention und -reaktion im Rahmen eines One-Health-Ansatzes“
Förderzeitraum: 13.06.2024 – 04.09.2024
Innovationen zur Verbesserung der Bestandsgesundheit und Entwicklung neuer Präventions- und Behandlungsstrategien
Förderzeitraum: 14.06.2024 – 27.11.2024
Förderbekanntmachung „Geschäftsmodelle und Pionierlösungen für besseres Gesundheit und Pflege – 3. Call" im Rahmen des Innovationsprogramms für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP)
Förderzeitraum: 12.06.2024 – 27.08.2024

Neueste Beiträge

Kontaktieren
Sie uns!

Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne. Unsere Vergütung ist erfolgsorientiert!